John Cage im Japangarten

| 20:00 | Kinder- und Familienkonzerte

John Cage im Japangarten

Ryoanji oder Die Tonspur der Steine

Konzertsaal | Marmorpalais Neuer Garten / Anschrift: Im Neuen Garten 10, 14469 Potsdam

Künstler

Musiker der KAMMERAKADEMIE POTSDAM:
Bettina Lange, Flöte
Tobias Lampelzammer, Kontrabass
Friedemann Werzlau, Schlagzeug

Programm

John Cage (1912-1992)
Ryoanji
für Flöte, Kontrabass & Schlagzeug

"Ryoanji" wird zweimal gespielt.
Dazwischen spricht die Architektin Elisabeth Rave
über japanische Zen-Gärten

Beschreibung

Wer immer den Felsengarten des Ryoanji-Tempels in Kyoto schuf, er war ein Meister in der Kunst des Weglassens. Die perfekte Komposition aus 15 Steinen in einem Rechteck aus geharktem Kies ist zum Inbegriff des Zen-Gartens geworden. Ein abstrakter Garten, dessen geheimnisvolle Ordnung John Cage nachhaltig inspirierte. 1983 entstanden erste "Ryoanji"-Stücke für Oboe, dann legte er Stein-Gärten für weitere Instrumente an, die sich auch kombinieren lassen, was quasi unbegrenzte Aufführungsvarianten schafft. Und wie der Besucher im Ryoanji-Garten beim Umschreiten das statische Bild für sich in Bewegung setzt, erzeugt bei Cage die "Umkreisung" der Steine, deren Konturen der Solist nachzeichnet, immer neue Gestalten klanglicher Bewegung. Wie Klangereignisse in der Natur wünschte sie sich der Komponist. Sein Garten fasziniert nicht minder als das Vorbild in Kyoto.

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.