Luigi Boccherini: Stabat Mater

| 20:00 | Kinder- und Familienkonzerte

Luigi Boccherini: Stabat Mater

Der Erfinder des Streichquintetts in Bestform

Orangerie, Neuer Garten / Anschrift: Palmensaal

Künstler

Claron McFaddon, Sopran
Roel Dieltiens, Violoncello

LES PASSIONS DE L'AME

Meret Lüthi, Violine
Sabine Stoffer, Violine
Lucile Chionchini, Viola
Rebecca Rosen, Violoncello
Love Persson, Violone

Programm

Luigi Boccherini (1743-1805)
Streichquintett G. 362 in g-Moll, op. 46 Nr. 4
Konzert für Violoncello und Streicher G. 480 in G-Dur
Stabat Mater G. 532 für Sopran und Streichquintett
(Erstfassung von 1781)

Beschreibung

Das Streichquintett ist Luigi Boccherinis ureigene Erfindung: Der am Hof seines Dienstherrn, des Infanten Don Luis, vorhandenen Quartettformation gesellte er sich als virtuoser Cellist hinzu und schöpfte das Potential dieser Konstellation in über 100 Werken aus. Das hier vorgestellte gehört zu jenen, die seinem königlich-preußischen Fan Friedrich Wilhelm II. gewidmet sind. Von einem Streichquartett plus Violone anstelle des Orchesters begleitet, entfaltet sich das Cellokonzert in G-Dur nach Meinung des Solisten Roel Dieltiens sogar noch wirkungsvoller. Und schließlich verleiht die Quintettbesetzung der innigen Marienklage des »Stabat Mater«, das sich Don Luis zur intimen Andacht von Boccherini wünschte, höchste Konzentration und Intensität. Mit diesem Meisterwerk subtiler Ausdruckskunst findet die Hommage an Boccherini ihren bewegenden Abschluss.

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.