Fête Méditerranée

| 21:00 | Open Air

Fête Méditerranée

Jazz & Weltmusik zur Mittsommernacht

Schwanenallee/Glienicker Brücke/Villa Schöningen

Sonnenanbeter aller Länder vereinigt euch!
Die kürzeste Nacht des Jahres wird heiß!

Künstler

CUADRO CARMEN FERNANDEZ hat sich mit Leib und Seele dem Flamenco verschrieben: Carmen Fernandez stammt aus einer bekannten Flamenco-Familie und wurde mit ihrem kraftvollen Gesang in Spanien zum Publikumsliebling, Tänzer Federico Ordoñez gilt als größtes Tanztalent der letzten Jahre. Gemeinsam mit Irene Alvarez und Alexander Gavilan haben sie einen eigenen unverwechselbaren Stil entwickelt mit der für die sevillanische Schule typischen Eleganz.

GHALIA BENALI, MOUFADHEL ADHOUM & ABDELLALI JAZOULI
zelebrieren die Raffinessen der arabischen Musik. Die charismatische Sängerin und der virtuose Oud-Spieler aus Tunesien begeistern mit eigenen Kompositionen und mit Liedern der ägyptischen Gesangsikone Oum Kalthoum. Die rauchige Stimme Ghalia Benalis lässt niemanden unberührt.

OMER KLEIN ist derzeit einer der gefragtesten und originellsten Jazzpianisten. Thelonius Monk und Keith Jarrett inspirierten ihn ebenso wie die Lieder seiner Kindheit in Israel und die Musiktraditionen des Maghreb.

FERAS SHARSTAN spielte gemeinsam mit den Legenden Fayrouz und Michel Khalife. Als begnadeter Improvisator schöpft er aus der Musiktradition seiner Heimat Syrien.

Bei QUADRO NUEVO bekommt das Wort "Weltmusik" erst Sinn: mit Material aus aller Welt fabeln sich die vier Spielsüchtigen poetische Klangwelten zusammen, ziehen damit um den Globus und überwältigen das Publikum. Diesmal mit Mittelmeermusik.

AVITAL MEETS AVITAL
: Mit Zamzama, Maroc, Shalom Alechem und vielen anderen Titeln feiern der Mandolinvirtuose Avi und der Jazzbassist & Oudspieler Omer Avital ihre gemeinsamen marokkanisch-sephardischen Wurzeln. Mit dem Pianisten Omer Klein und dem Perkussionisten Itamar Doari kreuzen sie spielfreudig zwischen Israel, Spanien und Marokko.

Beschreibung

In vielen alten Kulturen wurde die Sonne kultisch verehrt, man denke nur an die Ägypter und ihren Sonnengott Re, der mit der Sonnenbarke über den Himmel fährt. Nach Rom kam aus den Ostprovinzen der Sonnenkult des Mithras und wurde so populär, dass man den ersten Wochentag »dies solis« nannte: unser Sonntag. So feiert nicht nur der fröstelnde Norden die Sommersonnenwende, auch in Italien, Spanien und Griechenland zündet man Johannisfeuer an. Die Musikfestspiele Sanssouci 2014 begehen diese besondere Nacht an einem besonderen Ort. Die Glienicker Brücke und die Schwanenalle mit der Villa Schöningen sind heute Teil des UNESCO-Welterbes. Hier, wo Deutschland einst geteilt war, feiern wir die Sonnenwende mit einem Fest der Begegnung. Das Mittelmeer verbindet!

AUTOFAHRER AUFGEPASST:
Rund um die Schwanenallee sind keine Besucherparkplätze vorhanden. Bitte benutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel bzw. den Bus-Shuttle nach Abschluss der Veranstaltung.

In Zusammenarbeit mit der Villa Schöningen.

Zu diesem Konzert wird eine Fotografiewerkstatt › angeboten

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.