Schwedens König in Sachsen

| 08:00

Schwedens König in Sachsen

Gustav Adolf und die Schlacht bei Lützen

Weßenfels, Lützen, Meuchen / Anschrift: Landpartie I

Künstler

LA VENEXIANA
Roberta Mameli, Sopran
Gabriele Palomba, Theorbe
Claudio Cavina, Cembalo
musizieren u.a. Werke von Claudio Monteverdi und Luigi Rossi, der mit seinem "Lamento der Königin von Schweden" auf den Tod Gustav Adolfs bei Lützen ein besonderes Juwel expressiver Wort-Ton-Kunst schuf.

Exkursionsleitung: Axel Blum, Dr. Mathias Iven

Programm

Abfahrt & Ankunft: Wilhelm-Staab-Str./ Ecke Yorckstraße, Potsdam
Ticket inklusive Busreise, Museumsbesuche, Konzert, Mittagessen und Führung

Beschreibung

Als Gustav II. Adolf 1630 in jenen Krieg eintritt, den man später den Dreißigjährigen nennen wird, ist Schweden mächtig wie nie zuvor. Im Baltikum hat es Dänen, Polen und Russen aus dem Feld geschlagen, nun steigt es dank seiner schlagkräftigen Armee zur europäischen Großmacht auf. »Bet, Kindlein, bet, morgen kommt der Schwed« singt bald das Volk, das den Schwedenkönig anfangs so hoffnungsvoll als Retter und Beschützer aller Protestanten begrüßt hat. Sein Tod auf dem Schlachtfeld bei Lützen macht den »Löwen aus dem Norden« vollends zum Märtyrer des protestantischen Glaubens. Unsere Exkursion auf den Spuren einer so charismatischen wie widerspruchsvollen Gestalt der Weltgeschichte führt uns

  • nach Weißenfels ins Gustav-Adolf-Museum im Geleithaus, wo ein Großdiorama mit 10.000 Zinnfiguren die Schlacht bei Lützen anschaulich macht
  • nach Meuchen mit seiner eindrucksvollen alten Dorfkirche, wo der Leichnam des Königs nach der Schlacht zuerst aufgebahrt wurde
  • nach Lützen durch die Ausstellung zum Dreißigjährigen Krieg im Schlossmuseum sowie zur Gustav-Adolf-Gedächtniskapelle, wo Sie zum Abschluss ein Konzert erwartet.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci mit der URANIA »Wilhelm Foerster« Potsdam e.V. Mit freundlicher Unterstützung der Gustav-Adolf-Gedenkstätte Lützen

Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.