MusikfestspieleProgramm + Karten › Festspielorte › Areal rund um das Orangerieschloss Sanssouci

Areal rund um das Orangerieschloss Sanssouci

Ein einziger Traum vom Süden ist das Orangerieschloss von Sanssouci, das Friedrich Wilhelm IV. nach dem Vorbild italienischer Renaissancearchitekturen gestalten ließ. In ihren über 100 m langen Pflanzenhallen überwintern noch heute Sanssoucis exotische Gewächse. Die Baugerüste vor den beiden markanten Türmen sind verschwunden: Nun strahlt sie wieder, die preußische Villa d'Este mit ihren großzügigen Terrassen, die sich mit Wasserspielen, Blumen- und Skulpturenschmuck bis über die Maulbeeralle hinaus fortsetzen. Unterhalb dieser verbirgt sich hinter weinumrankten Rundbögen eine romantische Grotte mit vorgelagertem Wasserbassin. Eine Rasenfläche in Form eines Hippodroms rundet die Anlage ab und bietet einen grandiosen Ausblick auf das einzigartige architektonisch-gärtnerische Ensemble. Den Übergang vom Orangerieschloss zur Krimlindenallee, die zum Belvedere auf dem Klausberg führt, bildet die Kronprinzenbrücke. Von hier ist es nicht weit zum zauberhaften Paradiesgarten mit seiner Wasserkaskade und dem von funkelnden farbigen Glasvasen bekrönten, wie ein verwunschenes antikes Tempelchen anmutenden Stibadium. Die SANSSOUCI FOLKNACHT hält also eine Vielzahl reizvoller Schauplätze bereit - und macht vielleicht Lust auf weitere Entdeckungsreisen durch die unerschöpflich reiche Parklandschaft.

Die Musikfestspiele Potsdam werden gefördert von:
Weitere Partner und Kooperationspartner ›